Willkommen bei
Anzeige
    
Das ist Marxismus
Einleitung
Warum wir eine marxistische Theorie brauchen
Geschichte verstehen
Klassenkampf
Wie der Kapitalismus entstanden ist
Die Arbeitswertlehre
Wirtschaftskrisen
Die Arbeiterklasse
Wie kann die Gesellschaft verändert werden?
Wie Arbeiter Revolutionäre werden
Die revolutionäre Partei
Imperialismus und nationale Befreiung
Familie und Frauenunterdrückung
Die Befreiung der Frau
Anhang 1: Literaturtips
Anhang 2: Vorschläge zur Benutzung dieser Broschüre

Einleitung

Es gibt den weitverbreiteten Glauben, der Marxismus sei schwierig. Dieser Glaube wird gehegt und gepflegt von den Feinden des Sozialismus einschließlich Helmut Kohl, der es, wie er selbst sagte, niemals geschafft hat, mehr als die erste Seite von Marx' Buch "Das Kapital" zu lesen.

Dieser Glaube wird ebenso gestärkt von einer besonderen Sorte von Intellektuellen und Akademikern, die sich selbst gern als "Marxisten" bezeichnen. Sie geben aber nur unverständliche Fremdwörter und verschachtelte Sätze von sich, um den Eindruck zu erwecken, sie wüßten mehr als alle anderen.

Kein Wunder, daß viele Sozialisten, die 40 Stunden in der Woche in den Fabriken, Bergwerken oder Büros arbeiten, von sich selbst glauben, sie hätten weder die Zeit noch die Möglichkeit, den Marxismus zu verstehen.

Tatsächlich sind die grundlegenden Ideen des Marxismus erstaunlich einfach. Sie erklären die Gesellschaft, in der wir leben, und das kann keine andere Gesellschaftstheorie.

Sie erklären, warum die Welt von Krisen geschüttelt wird; warum trotz größten wirtschaftlichen Reichtums die Mehrheit der Bevölkerung unter Mangel leidet; warum es Staatsstreiche und Militärdiktaturen gibt; sie erklären, warum phantastische technische Erfindungen Millionen Menschen in die Arbeitslosigkeit treiben können; warum "Demokratien" Folterregimes unterstützen und "sozialistische" Länder andere Völker mit Atomwaffen bedrohen.

Natürlich ist es nicht leicht, heute einen Text von Marx zu lesen, den dieser vor über 100 Jahren geschrieben hat. Er benutzte die Sprache seiner Zeit und schrieb über Personen und Ereignisse, die damals jeder kannte.

Wer weiß heute schon etwas über den "18. Brumaire" oder einen "Louis Bonaparte"? Wer ohne Vorkenntnisse über die damalige Zeit einfach die gleichnamige Schrift von Marx über den "18. Brumaire des Louis Bonaparte" lesen will, der mag rasch zu dem Schluß kommen, daß der Marxismus doch etwas Unverständliches oder Altmodisches ist, das mit der heutigen Zeit nicht viel zu tun hat.

Daraus bezieht diese Broschüre ihre Rechtfertigung. Sie soll eine Einführung in die Ideen des Marxismus geben, die es dann viel leichter macht, zu verstehen, worum es Marx ging oder wie der Marxismus von großen Denkern wie Engels, Lenin, Trotzki oder Rosa Luxemburg weiterentwickelt wurde.

Copyright © by Linksruck All Right Reserved.

(7173 mal gelesen)

[ Zurück ]
Artikel zum Thema
Lenin, Marxismus und die nationale Frage heute

Mehr zu Marxistische Basics

Einstellungen
Druckbare Version  Druckbare Version

Artikel weiterempfehlen  Artikel weiterempfehlen

Web site powered by PHP-Nuke

All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest 2005 by Linksruck

Web site Engine's code is Copyright © 2002 by PHP-Nuke. All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.